Liebe Züchter,
an dieser Stelle fehlt uns noch ein aussagekräftiges Bild,
vielleicht von Ihren Wyandotten? 
 
 
 

Kennzeichen:

Das Wyandotten-Huhn ist ein mittelschweres Huhn mit kräftigem Körper. Es hat ein dichtes Gefieder, der Kopf ist rötlich und nur leicht mit Federn bedeckt. Die Augen sind verhältnismäßig groß und treten etwas hervor. Wyandotten gibt es in vielen verschiedenen Farbschlägen. Auch die Eierfarben weisen einige Farbvariationen auf. Hahn und Henne unterscheiden sich im äußeren Erscheinungsbild nur wenig.

 

Herkunft:

Ihren Namen verdankt die Hühnerrasse einem Indianerstamm der Huroren. Diese nennen sich Wyandot, was so viel wie Inselbewohner bedeutet und von der wassereichen Landschaft in welcher sie leben abgeleitet ist. Wyandotten kamen Ende des 19. Jahrhunderts aus den USA nach Deutschland. Schon früh war eines der Zuchtziele ihr äußeres Erscheinungsbild. So sollten sie die Größe des asiatischen Typen erhalten und mit der Zeichnung der Silber-Sebright Zwerge kombiniert werden. Im Laufe der Zeit entstanden viele neue Farbschläge und Varianten.

 

Eigenschaften/Leistung:

Wyandotten verfügen über eine gute Eier- als auch Fleischleistung, womit sie ein klassisches Zweinutzungshuhn sind. Die Hennen werden bis zu 3 kg schwer und legen ca. 160 Eier pro Jahr. Ein Wyandotten-Hahn kann ein Gewicht von bis zu 4 kg erreichen. Wyandotten haben einen ruhigen, freundlichen Charakter und gute Muttereigenschaften.

 

Besonderheiten:

Auf Grund ihrer ästhetischen Erscheinung, der doppelten Nutzbarkeit für Eier und Fleisch sowie ihrer geringen Flugfähigkeit sind Wyandotten sehr beliebt.

 

Bestand:

 

Im Jahr 2016 gab es 535 männliche und 2148 weibliche Tiere in den ursprünglichen Farbschlägen blau, gelb, gestreift, gold-blau-gesäumt, goldhalsig, gold-schwarzgesäumt, gold-weißgesäumt, rebhuhnfarbiggebändert, rot, schwarz, schwarz-weißgescheckt, silberfarbiggebändert, silberhalsig, silber-schwarzgesäumt, weiß, weiß-schwarzcolumbia.

 

Gefährdungsgrad:

Kategorie "Beobachtung" laut der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen.

 

Gefährdungskennzahl:

619,8 GFK 1

 

Kontakt