**Drucken**

Liebe Züchter,

an dieser Stelle fehlt uns noch ein aussagekräftiges Bild,

vielleicht von Ihren Englischen Widdern?

 

 

Kennzeichen:

Das Englische Widderkaninchen zeichnet sich wie alle Widderrassen durch seine hängenden Ohren aus. Die feingliedrigen, bis zu 5 kg schweren Tiere tragen einen schlanken, ramsförmigen, leicht gewölbten Kopf mit gebogenem Nasenrücken. Die Ohren sind länger und breiter als bei anderen Widderrassen. Die Ohrenspannweite der Englischen Widderkaninchen liegt zwischen 5,5 und 6,0 cm. Es besitzt ein feines und eher kurzes Fell. Es kommt einfarbig in allen Farben und mit Mantelscheckung vor.

Herkunft:

Die Englischen Widderkaninchen stammen, wie ihr Name schon verrät, aus Großbritannien. Um 1880 kamen die ersten Tiere dieser Rasse nach Deutschland. Es wird als die Urrasse der Widderkaninchen gesehen und ist somit Vorfahre der französischen und deutschen Widderrassen. Die langen Ohren entstanden durch züchterische Nutzung einer genetischen Mutation, beeinträchtigen jedoch nicht das Hörvermögen der Tiere, da nur die äußere Ohrmuschel betroffen ist.

Um 1750 erfreuten sich die Kaninchen mit den langen Ohren großer Beliebtheit in adligen Kreisen. Auf den zunehmend aufkommenden Kleintierschauen entwickelten sie sich zum Hingucker und Publikumsliebling. Die Kaninchen wurden mehr und mehr auf ihre Hängeohrigkeit und weniger auf Fleischansatz gezüchtet, wodurch sie vermehrt zu Schautieren wurden. Tiere mit besonders großen Ohren waren die Sieger der Kleintierschauen und erhielten die Preisgelder. Diese Preisgelder konnten zur damaligen Zeit das überleben einer Familie für mehrere Wochen sichern. So kam es, dass die Zucht sehr einseitig auf die großen Ohren fokussiert wurde. Um dies zu erlangen wurden die Tiere in warmer Umgebung gehalten, da Wärme das Ohrenwachstum unterstützt. Aufgrund dieser Haltung, dem einseitigen Zuchtziel und der starken Inzucht, wurden die Tiere mit den größten Ohren auch immer krankheitsanfälliger. Dies wurde den Englischen Widderkaninchen zum Verhängnis, da sie nun eher kränklich und wenig widerstandsfähig waren.

Zudem wurden während der Zeit des dritten Reichs in Deutschland Zuchtvereine dieser Rasse aufgelöst, so gab es 1939 lediglich drei Züchter welche den restlichen Bestand der Englischen Widder hielten. In den Nachkriegsjahren wurde der Bestand nach und nach wieder aufgebaut.

 

Eigenschaften/Leistung:

Englische Widderkaninchen haben einen ausgeglichen Charakter sind nicht schreckhaft, aber dennoch temperamentvoll. Diese Eigenschaften machen die Tiere zu beliebten Hauskaninchen.

 

Besonderheiten:

Englische Widderkaninchen haben im Unterschied zu anderen Widderrassen die hängenden Ohren von Geburt an.

 

Bestand:

Von 2004 bis 2015 konnte der Bestand der Englischen Widderkaninchen in Deutschland, auf 225 weibliche und 155 männliche Tiere, mehr als verdoppelt werden.

 

Gefährdungsgrad:

Kategorie II (stark gefährdet) laut der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen.

 

 

Gefährdungskennzahl:

374 GKZ ¹

 

 

Kontakt

 

Weiterführende Informationen:

¹ GEH-Gefährdungskennzahl GKZ, Ein verbessertes Einstufungsverfahren für den Grad der Gefährdung