**Drucken**
Angler Satttelschweine Milerski 1 Angler Satttelschweine Milerski 2
Fotos: B. Milerski  

 

 

Kennzeichen:

Großrahmige Landrasse mit Schlappohren. Haut schwarz pigmentiert mit weißer Zeichnung in der Sattellage. Verbreitung: Einzelbestände in Nord- und Ostdeutschland sowie der Tschechoslowakei.

Herkunft:

Halbinsel Angeln in Schleswig-Holstein. Seit 1929 im Herdbuch. Anerkennung als eigenständige Rasse im Jahr 1937. In den 50er Jahren Verbreitung in ganz Norddeutschland.

Eigenschaften und Leistung:

Hohe Ferkelaufzuchtrate, sehr gute Muttereigenschaften und Milchleistung. Anspruchslose, robuste Tiere mit guten täglichen Zunahmen.

Besonderheiten:

Eignet sich für alle extensiven Haltungsformen wie z. B. Hütten- und Weidehaltung. Die Landesregierung Schleswig-Holstein unterstützt die Herdbuchzucht durch Wurfprämien. Die Erhaltungsbemühungen werden durch den "Förderverein Angler Sattelschwein" getragen (www.angler-sattelschweine.de).

 

Bestand:

Angler Sattelschwein Bestand 2013

 

Herdbuch:

In Deutschland waren 2013 69 weibliche und 18 männliche Angler Sattelschweine eingetragen.

 

Gefährdungsgrad:

Kategorie I (extrem gefährdet) in der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.

 

Gefährdungskennzahl:

32 GKZ 1

 

Kontakt

 

Weiterführende Informationen:

¹ GEH-Gefährdungskennzahl GKZ, Ein verbessertes Einstufungsverfahren für den Grad der Gefährdung

Angler Sattelschwein  (aus: Online Broschüre, GEH, 1997)   

Angler Sattelschwein  (Zentrale Dokumentation Tiergenetischer Ressourcen in Deutschland)