**Drucken**
Zwei weiße Mittelspitz Großspitz Großspitz
Foto: Mittelspitz, C. Simantke Foto: Großspitz, C. Simantke Foto: Brauner Großspitz, C. Simantke

 

Kennzeichen:

Großspitze werden in den Farben schwarz und weiß gezüchtet. Die braune Varietät galt viele Jahre lang als verschollen, bis 2008 durch eine gezielte Verpaarung erstmals wieder braune Großspitzwelpen geboren wurden. Mittelspitze gibt es in den Farben schwarz, weiß, braun, orange, graugewolkt und neufarben. Die Widerristhöhe beim Großspitz beträgt 46 cm, die der Mittelspitze 34 cm, jeweils mit einer erlaubten Abweichung von 4 cm nach oben oder unten. Spitze haben ein dichtes, üppiges Langstockhaar mit  Halskrause bzw. -mähne, das als pflegeleicht gilt. Typische Kennzeichen sind die kleinen Stehohren und die geringelt auf dem Rücken getragene Rute.

Verbreitung:

Spitzartige Hunderassen kommen in ganz Europa vor.

Herkunft:

Deutschland. Der Spitz ist eine der ältesten, wenn nicht gar die älteste Hunderasse. Er wird auf den steinzeitlichen Torfhund „Canis familaris palustris Rüthimeier“ zurückgeführt.

Eigenschaften und Leistung:

Spitze sind traditionelle Familien- und Hofhunde mit fester Beziehung zu ihrer Familie. Hochgelobt wird ihre gute Wachsamkeit, eventuelle Bellfreudigkeit ist erzieherisch zu beeinflussen. Sehr angenehm ist der nicht oder nur gering vorhandene Jagdtrieb. Spitze sind zudem „geflügelfromm“, geduldig mit Kindern, hoftreu und witterungsunempfindlich. Der Großspitz scheint sich für leichtere Hüte- und Treibarbeiten zu eignen. Wo der Spitz als Wachhund nicht gefordert ist, ist er auch Fremden gegenüber durchaus freundlich und verspielt und gilt generell als sehr guter Familienhund. Groß- und Mittelspitze sind auch im Hundesport und im Ausdauertraining zu finden. Häufig sind Spitze recht selbstbewusste Persönlichkeiten.

Besonderheiten:

Der weiße Großspitz war eher in der feineren Gesellschaft Norddeutschlands zuhause, der schwarze Großspitz hat seine Heimat in Süddeutschland, wo er sich vor allem als „Weinbergspitz“ einen Namen machte, indem er die reifen Trauben vor zwei- und vierbeinigen Räubern schützte. Groß- und Mittelspitze waren zudem als „Fuhrmannspitze“ bekannt, die als unbestechliche Wächter die wertvollen Fuhrwerke begleiteten. Der Mittelspitz war schon sehr früh bei einfachen Leuten in der Arbeitswelt beliebt, konnte aber genauso gut der Liebling der adeligen Damen sein, wie historische Bildzeugnisse belegen.

Durch die extreme Gefährdung und die sehr engen Blutlinien insbesondere der Großspitze gibt es Initiativen, weisse und schwarze Großspitze zu verpaaren. Zudem wird die Einkreuzung von (großen) Mittelspitzen und/oder Wolfsspitzen diskutiert. Den daraus fallenden Welpen werden Zuchtbeschränkungen auferlegt. Wünschenswert wäre eine weitere Öffnung der Zuchtpolitik.

Bestand:

Zahl der Großspitze, die 2013 Nachzuchten hatten:

Im Verein für Deutsche Spitze eingetragen (VDH)

  • weiß: 10 Rüden und 11 Hündinnen
  • schwarz: 2 Rüden und 5 Hündinnen
  • braun: 1 Rüde

Bei IG Spitze eingetragen (IHV)

  • schwarz: 1 Rüde und 3 Hündinnen

Im Ausland (A, CH, CZ, FIN, NL)

  • weiß: 10 Rüden und 12 Hündinnen
  • schwarz: 1 Hündin

 

 Deutscher Spitz Bestand 2013 Welpen

Für die Mittelspitze liegen für 2014 noch keine Zahlen vor.

Gefährdungsgrad:

Großspitz:
Kategorie I (extrem gefährdet) laut der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.

Mittelspitz:
Kategorie II (stark gefährdet) laut der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.

Gefährdungskennzahl:

Großspitz: 49 GKZ

Mittelspitz: 110 GKZ

 

Kontakt