**Drucken**
Thüringen
Park - Nr. 25

 Arche-Park 25

Arche-Park Axmanns Hof (Zoopark Erfurt)


Am Zoopark 1
99087 Erfurt
Tel.:0361-655 4151
Fax: 0361-655 4181
Email: zoopark@erfurt.de

www.zoopark-erfurt.de

 

         
   
  Bedrohte Rassen:
  Exmoorponys
  Bulgarenziegen
  Hinterwälder
  Rhönschafe
  Weiße gehörnte Heidschnucke
  Alpine Steinschafe
  Ouessantschafe
  Indische Laufenten
  Thüringer Barthuhn
   
   
  Sonstige Rassen:
  Ungarische Steppenrinder
  Damaraziegen
  Jämtlandziegen
  Hissarschafe
  Kaschmirziegen
  Katalanische Riesenesel 
  Lewitzer Schecken
  Mongolenschafe
  Nellore-Zebus
  Kaukasische Zwergzebus
  Pinzgauer Ziegen
  Tadschikische Ziegen
  Zackelschafe
   
   
  Angebote:
  Streichelzoo
  Ferienspiele
  Kindergeburtstage
  Zoo-Schule
  Fachführungen
  Tierpatenschaften
  Zooparkfeste
   
   
  Öffnungszeiten:
  täglich von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr (November bis Februar) bzw. 18.00 Uhr (März bis Oktober)
   
   


Parkbeschreibung:

Der Zoopark Erfurt konnte im Mai 2019 als zweiter Arche-Park in Thüringen von der GEH ausgezeichnet werden. Er ist mit seinen 63 ha Gesamtfläche die größte zoologische Einrichtung Thüringens und bietet etwa 1000 Tieren in 134 Arten und Rassen ein Zuhause. Neben den großen exotischen Tieren wie Löwen, Elefanten, Bisons, Giraffen und Nashörnern, beherbergt der "Zoo der großen Tiere" auch eine Reihe an Haustieren. Die Haustierhaltung und -zucht hat im Zoopark lange Tradition. Unter den ersten Tieren, die 1958 im Zoopark ankamen zählten zwei Yaks aus dem Pamir, kasachische Trampeltiere sowie Ziegen. Bereits 1988 importierte der Zoopark Shire-Horses aus England und die größte Trampeltierherde der DDR konnte einst hier bestaunt werden.

Der Axmannshof besteht bereits seit 1861 und wurde später als Schaubauernhof umgebaut. Bedrohte Haustierrassen hatten vor allem zu Zeiten von Zoodirektor Prof. Dr. Altmann einen ausgesprochenen Stellenwert. Die meisten Bulgarische Langhaarziegen außerhalb Bulgariens dürften auch heute noch auf die Erfurter Zucht zurückgehen. So manche Rassen waren nur in Erfurt zu sehen: der Thüringer Waldesel wurde im April 2019 als eigenständige Rasse anerkannt.

Von 1930 bis 1984 lebten die Elefanten und Nashörner des Zooparks sogar in der späteren Kutschenhalle des Axmannshofes quasi Seite an Seite mit vielen Haustierrassen. Der Zoopark beherbergte zwischenzeitlich Gelbvieh, Ungarische Steppenrinder, Damaraziegen, Jämtlandziegen, Hissarschafe, Kaschmirziegen, Katalanische Riesenesel, Lewitzer Schecken, Mongolenschafe, Nellore-Zebus, Kaukasische Zwergzebus, Pinzgauer Ziegen, Pommernenten, Tadschikische Ziegen, Zackelschafe und viele weitere. Der Zoopark hatte einen ausgesprochen Anteil am Erhalt der alten Zuchtrichtung des Leineschafes. Aktuell werden Rhönschafe, Thüringer Wald Ziegen und Ouessant-Schafe im Herdbuch gezüchtet. Als gefährdete Nutztierrassen hält der Zoopark Erfurt: Rhönschaf, Krainer Steinschaf, Thüringer Wald Ziege, Bulgarische Schraubenhörnige Langhaarziege, Exmoor-Pony, Hinterwälder Rind, Thüringer Kaninchen, Thüringer Barthuhn, Laufente.

Eine Trockenrasenfläche von ca. 20 ha steht als Beweidungsfläche den Haustieren des Zooparks zur Verfügung. Teile dieses geschützten Landschaftsbestandteiles werden ganzjährig vor allem durch Exmoor-Ponys, Rhönschafe und die Ziegenbockgruppe gepflegt. Die Zoobesucher können am angrenzenden Waldwanderweg beobachten, wie vor allem die Bulgarenziegen der Verbuschung durch Weißdorn entgegenwirken.

Haustiere sind bei Zoobesuchern überaus beliebt. Die Möglichkeit, mit den verschiedenen Tieren direkt in Kontakt zu kommen wird unter anderem im Streichelzoo intensiv genutzt. Häufig stehen die Haustiere auch bei den Ferienspielen, Kindergeburtstagen oder der Zoo-Schule im Mittelpunkt. Die Zoopädagogik hat einen hohen Stellenwert im Thüringer Zoopark, was sich auch in der beispielhaften Beschilderung wiederspiegelt. Angebote bestehen für Besucher auch bei Fachführungen, als Tierpfleger für einen Tag, beim Zooparkfest oder über Tierpatenschaften.


 

 

Zurücktastezurück zur Arche-Projektliste
© GEH-Geschäftsstelle, Walburger Straße 2, 37213 Witzenhausen
Tel: 05542/1864, Fax: 72560, E-Mail: Geschäftsstelle