Unsere neuen Bürozeiten ab 14. Januar 2019

Telefon: 05542-1864 - Email: info(at)g-e-h.de
 
  Montag: 10 – 13 Uhr
  Dienstag: 13 – 17 Uhr
  Mittwoch: 10 – 13 Uhr
  Donnerstag: 10 – 13 Uhr

 

 

Workshop zu Erhaltungsmaßnahmen gefährdeter Geflügelrassen zur Internationalen Grünen Woche Berlin

am Sonntag, den 22. Januar 2012


Sehr geehrte Geflügel-Interessierte!

Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) möchte Sie ganz herzlich zu einem Workshop einladen, der sich speziell mit Erhaltungsmaßnahmen bei gefährdeten Geflügelrassen befasst.

Im Bereich Geflügel ist die besondere Situation gegeben, dass diese Tierart nicht im Tierzuchtgesetz verankert ist und daher auch keine offizielle Herdbuchzucht für die einzelnen Rassen umgesetzt ist. Das bedeutet, dass die Zucht meist ohne genauere Kenntnisse zur Abstammung der Tiere durchgeführt wird, was im Bereich kleiner Populationen zu erheblichen Inzuchtzunahmen führen kann. Auch im Bereich einer Leistungserfassung gibt es nur wenige Ansätze, die diesen Bereich auch züchterisch fördern würde.

In oben angekündigten Workshop wollen wir die Kernpunkte zur Erhaltung beim Geflügel vorstellen, aktuelle Ansätze diskutieren und den Bedarf thematisieren, der von Seiten der Züchterinnen und Züchtern besteht, um Erhaltungszucht auch langfristig praktizieren zu können.

Das Programm, sowie Angaben zu Ort und Zeit finden Sie anbei. Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Mit den besten Wünschen auch für 2012,


Ihre GEH


Antje Feldmann

(Geschäftsführerin)


Programm zum Symposium - "Erhaltung gefährdeter Geflügelrassen"



Sonntag, den 22. Januar 2012 von 10:15 Uhr  bis 15:00 Uhr

10:15 Uhr   Anmeldung und Begrüßung

10:30 Uhr   Die „Gefährdete Nutztierrasse des Jahres 2012 – Die Deutschen Sperber beweisen ihre Leistungsfähigkeit

                 seit über 100 Jahren“, HeinrichThomas, GEH-Rassebetreuer und Sascha Leuschner

                 (Erhaltungszuchtverein der Züchter der Deutschen Sperber e.V.)

10:50 Uhr   Biodiversität beim Hausgeflügel, Dr. Inga Tiemann, Wissenschaftlicher Geflügelhof des BDRG

11:10 Uhr   Erhaltungszucht beim Geflügel – Einführung und Kriterien, Dr. Steffen Weigend, FLI-Institut für Tierzucht Mariensee

11:25 Uhr   Aktueller Stand der Erhaltungszucht beim Vorwerkhuhn, Sachsenhuhn, Ostfriesischen Möwen,

                 Dr. Katrin Stricker (Zuchtring Vorwerkhuhn), Dr. Heinz Müller (Zuchtring Sachsenhuhn),

                 ein Vertreter Zuchtring Ostfriesische Möwen

11:55 Uhr   Gefährdete Gänserassen –Erhaltungsmaßnahmen – Leinegans, Lippegans, Bayerische Landgans,

                Dana Ströse, GEH-Gänsekoordinatorin

12:10 Uhr   Diskussionsrunde

12:30 Uhr   Mittagsimbiss

13:15 Uhr   Gefährdete Putenrassen – Erhaltungsmaßnahmen bei der Bronzepute und Cröllwitzer Pute,

                 Dr. Jürgen Güntherschulze, GEH-Putenkoordinator, Tierpark Lelkendorf

13:30 Uhr   Geflügelzucht im Arche-Projekt der GEH, Arche-Koordinatorengruppe

13:45 Uhr   Möglichkeiten staatlicher Maßnahmen zur Förderung von Erhaltungszuchtprogrammen,

                 Wolfgang Oxe, Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt, angefragt

14:00 Uhr   Computergestützte Zuchtarbeit beim Geflügel, Stephan Schwarz, Biobserve

14:15 Uhr   Abschlussdiskussion und weitere Aufgaben

15:00 Uhr   Ende der Veranstaltung


Ort: Raum 13/14 „Langenbeck“ im Internationalen Kongress-Zentrum ICC, U-Bahnstation Kaiserdamm; Zugang Messedamm Ecke Neue Kantstraße, 14057 Berlin. (Es wird keine Eintrittskarte für die Grüne Woche benötigt).

Im Nachgang des Symposiums besteht die Möglichkeit, am Stand der GEH in Halle 25 die Gefährdete Nutztierrasse des Jahres – Die Deutschen Sperber“ zu besichtigen (hierzu bedarf es einer Eintrittskarte auf das Messegelände).