**Drucken**
Rheinland-Pfalz
Arche-Park - Nr. 12




Arche-Park-Logo

Arche-Park und
Tiergarten Worms

Tiergarten Worms
Hammelsdamm 101
67547 Worms
Tel.: 06241/97227-0
Email:
tiergarten@freizeitbetriebe-worms.de
Internet: www.tiergarten-worms.de


Bedrohte Rassen:

Glanrind

Buntes Bentheimer Schwein

Thüringer Wald Ziege

Walachenschaf

Westfälische Totleger





Sonstige Rassen:

Süddeutsches Kaltblut

Pfalz Ardenner

Shetlandpony

Juan Fernandez Ziege

Zwergziege





Angebote:

Bildungsarbeit

Gasthaus

Führungen

Kutschfahrten

Veranstaltungen

Zooschule



Öffnungszeiten:

Nov-Feb täglich 9.00 bis 17.00 Uhr
März+Okt täglich 9.00 bis 18.00 Uhr
April-Sept täglich 9.00 bis 19.00 Uhr

Parkbeschreibung:

Der schöne Wormser Tiergarten liegt idyllisch inmitten des Naherholungsgebietes „Bürgerweide“, zwischen der geschichts-trächtigen Wormser Innenstadt und dem Rhein. Hier leben auf etwa 8,5 Hektar über 500 Tiere aus mehr als 80 Arten in weitläufigen und zum Teil begehbaren Anlagen zusammen. Ein kleines Paradies - mit Storchennest, Teich, integrativem Spielplatz und den verschiedensten Tieren aus Südamerika, Afrika, Australien und Europa.

Seit seiner Gründung im Juli 1972 hat sich der Tiergarten Worms nicht nur auf das Doppelte vergrößert, auch das Konzept hat sich verändert: Die Tiere sollen in ihrer natürlichen Umgebung gezeigt werden und ausreichend Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung haben. Ein Schwerpunkt des Parks ist der Bauernhof mit seinen seltenen Haustierrassen. Neben den stattlichen Glanrindern und den neugierigen Bunten Bentheimer Schweinen sind die Thüringer Waldziegen und das beeindruckende Pfalz Ardenner Kaltblut zu finden.

Um den Lebensraum der Tiere zu verbessern und gleichzeitig den Erinnerungswert bei den Besuchern zu erhöhen, werden im gesamten Park ständig Optimierungen vorgenommen.
Die bereits im Juni 2011 eröffnete Australische Anlage ist hierfür das beste Beispiel:
Der Rückzugsbereich der dort lebenden Parmakängurus ist nur durch eine Holzmarkierung von den Besuchern abgetrennt, die Wellensittiche fliegen frei umher. Schleusentüren verhindern, dass die Tiere mit den Besuchern nach draußen gelangen können. Die begehbaren Anlagen setzen von den Besuchern natürlich die Einsicht in die richtigen Verhaltensweisen gegenüber den Tieren voraus.

Die Europäischen Wölfe, Rot- und Polarfüchse lassen sich in der 2.400 m² großen, naturnah gestalteten Gehegeanlage von Brücken und großen Fensterfronten gut beobachten. Im urigen Erdhaus unter Wurzeltellern und Felslandschaft können ebenso die nachtaktiven Europäischen Feldhamster und gleich nebenan die faszinierenden Ratten bei ihrem heimlichen Leben beobachtet werden.

Vor zwei Jahren wurde an die Eurasische Waldanlage, in der Damwild und Mufflons in friedlicher Eintracht zusammenleben, eine Waschbärenanlage angegliedert. Die Waschbären und ihre Jungtiere fühlen sich auf ihrem rund 820 Quadratmeter großen Areal sichtlich wohl. Die Anlage wurde maßgeblich vom Freundeskreis Tiergarten Worms e.V. finanziert und größtenteils gebaut. Auch die Erweiterung und Optimierung der bestehenden Südamerika-Anlage, bei der die Vergesellschaftung von Flamingos, Emus, Nasenbären und Alpacas das Ziel ist, wird vom Freundeskreis mit unterstützt.

Integrativer Spielplatz und Neuzugänge

Ausgebaut wird auch der integrative Spielplatz im Tiergarten, so dass dem gemeinsamen Spielen von Kindern mit und ohne Behinderung nichts mehr im Wege steht. Neben den verschiedenen Spielgeräten wie der Rollstuhlfahrer-Wippe, der Netzschaukel und der Kletterwand, kamen im vergangenen Jahr noch ein Rollstuhlfahrer-Karussell hinzu. Neu ist auch die manuell bedienbare Wasserpumpe, die an warmen Sommertagen zum Plantschen einlädt und mit Sicherheit für viel Spaß und Abkühlung sorgen wird. Im Tiergarten Worms sind alle Wege befestigt und für Rollstuhlfahrer gut befahrbar – so können sich die kleinen und großen Besucher nicht nur auf dem integrativen Spielplatz, sondern auch beim Beobachten der Tiere spielerisch begegnen und austauschen.

Neuzugänge im Wormser Tiergarten sind beispielsweise die Frettchen, die seit Mai im alten Gehege der Graupapageien wohnen. Und auch die beliebten Weißbüscheläffchen haben ein neues Gehege im Tiergarten bezogen.

Führungen, Schnupperkurse und Co.

In geselliger Runde den Tiergarten erkunden und dabei mit fachkundigen Informationen ausgestattet werden – das ist nicht nur was für Kinder. Bei einem geführten Rundgang kommt jeder Tierfreund auf seine Kosten und kann von den Mitarbeitern des Tiergartens allerlei Wissenswertes über die Bewohner erfahren. Der geführte Rundgang kann allgemein gehalten oder auf bestimmte Schwerpunktthemen ausgerichtet werden (Dauer ca. 60 Minuten, gestaffelte Gruppenpauschalen, keine Mindestteilnehmerzahl). Kindergeburtstage lassen sich hier auch ganz prima feiern und Tierliebhaber, die schon 12 Jahre und älter sind, können im Tiergarten Worms einen Schnupperkurs beim Tierpfleger machen und dabei hinter die Kulissen schauen.

Tiergartenschule

Für Kindergärten und Schulen bietet die Tiergartenschule viele spannende Themen rund um Tier und Natur. Der schöne Schulungsraum bietet ausreichend Platz für Seminare, Projektwochen und Vorträge jeglicher Art. In den Ferien bietet die Tiergartenschule zusätzlich ein kunterbuntes Programm für Kinder ab sechs Jahre. Betreut werden die kleinen Gäste durch eine qualifizierte Tiergarten-Pädagogin.

Bunte Feste im Tiergarten Jahr für Jahr…

Wolfsnächte: Im Februar finden die überaus beliebten Wolfsnächte statt: Jeden Freitag- und Samstagabend ab 18 Uhr gibt es Führungen durch den Tiergarten, wobei die Wege stimmungsvoll  mit Fackeln ausgeleuchtet werden. Im ‚Erdhaus‘ nahe des 2400 Quadratmeter großen Wolfsgeheges können kleine und große Besucher verschiedenen Wolfsgeschichten lauschen oder sich vor der Tiergartenschule am gemütlichen Lagerfeuer mit Stockbrot stärken. Das absolute Highlight der Abende sind die Wolfsfütterungen, bei denen man das Rudelverhalten der sechs schönen Tiere hautnah erleben kann. Interessierte sollten sich frühzeitig Karten sichern, denn das Kontingent ist begrenzt und die Nachfrage für die Veranstaltung war in den letzten Jahren sehr groß.

Stabausfest: Beim Stabausfest, das der Tiergarten jedes Jahr im März veranstaltet, wird der Winter ausgetrieben und in Form eines großen Schneemanns symbolisch verbrannt. Bereits in vorchristlicher Zeit kannte man den Brauch des Winteraustreibens und Sommereinholens, seit dem Mittelalter ist das Verbrennen eines Strohmanns dabei Tradition. Der Sinn der Winterverbrennung liegt auf der Hand, der Winter soll endgültig verschwinden und einem schönen langen Sommer Platz machen.

Sommerfest: Das Sommerfest des Tiergartens ist eines der größten Feste, es steht jedes Jahr unter einem anderen Motto und findet immer im Juni statt. Verschiedene Attraktionen, Möglichkeiten zum Basteln, Lernen und Spielen für die Kleinen, kulinarische Leckereien und erlebnisreiche Veranstaltungen des angegliederten Erlebnisgartens locken jedes Jahr zahlreiche Menschen zum Sommerfest in den Tiergarten.

Mittsommernachtsführung: Pünktlich zur Sommersonnenwende findet Ende Juni die jährliche Mittsommernachtsführung statt, bei der sich der Tiergarten in den Abendstunden präsentiert. Ab 20:30 Uhr beginnen am längsten Tag des Jahres spannende Rundgänge durch die Tierwelt des Wormser Tiergartens, wobei die Führungen sich verstärkt den dämmerungs- und nachtaktiven Tieren wie Wölfen und Eulen zuwenden. Die Karten müssen im Vorverkauf erworben werden, schnell sein lohnt sich, denn die Teilnehmerzahl ist auf drei Gruppen mit maximal je 30 Personen begrenzt.

Herbstmarkt: Anfang Oktober ist es dann wieder Zeit für den traditionellen Herbstmarkt des Tiergartens und des Erlebnisgartens, der für Groß und Klein ein unvergessliches Ereignis darstellt. Neben tollen regionalen Produkten und schönem Kunsthandwerk, gibt es hier auch allerlei kulinarische Köstlichkeiten zu genießen. Die Kinder können Kürbisse schnitzen, sich schminken lassen oder an verschiedenen Spiel- und Bastelangeboten teilnehmen.

Zurücktastezurück zur Arche-Projektliste
© GEH-Geschäftsstelle, Walburgerstrasse 2, 37213 Witzenhausen
Tel: 05542/1864, Fax: 72560, E-Mail: Geschäftsstelle