**Drucken**
Niedersachsen Arche-Park - Nr. 10

Arche-Park-Logo

Tier- und Ökogarten
der IGS Peine

Betina Gube
Pelikanstraße 16
31228 Peine
Handy: 0175-5421390
Fax: 05171-9400944
Email: betina.gube@igs-peine.de

Internet: www.oekogarten-peine.de

 
  Bedrohte Rassen:
  Thüringer Wald Ziege
  Alpines Steinschaf
  Brillenschaf
  Leineschaf
  Rauwolliges Pommersches Landschaf
  Rhönschaf
  Skudde
  Soayschaf
  Waldschaf
  Weiße hornlose Heidschnucke
  Meißner Widder
  Aylesbury-Enten
  Wyandotten
   
  Sonstige Rassen:
 

(Zwerg-) Hausesel

  Shetlandpony
  Zwergziege
  Graue gehörnte Heidschnucke
  Kamerunschaf
  Merinoschaf
  Quessantschaf
  verschiedene Zwergkaninchenrassen
  verschiedene Hamsterarten
  verschiedene Mäusearten
  Bartagamen
  Degus
  Streifenhörnchen
  verschiedene Schlangenarten
  verschiedene Fischarten
  verschiedene Wirbellose
  verschiedene Vogelarten
  verschiedene Hunde
   
  Angebote:
  Aktionstage
  Besuchersonntage
  Bienenlehr- und Insektenpfad
  Ferienprogramme
  Forscherhaus
  Fortbildungen für LehrerInnen und ErzieherInnen
  Führungen
  Kindergeburtstage
  Unterricht im außerschulischen Lernort
   
  Öffnungszeiten:
 

jeden ersten Sonntag im Monat
10 -16 Uhr
nach Absprache

Parkbeschreibung:
Seit 2005 existiert der Tier- und Ökogarten als ökologischer Schulgarten der IGS Peine mit Pflanzen und Tieren, die im Unterricht eingesetzt werden.
Auf dem 5000qm großen Gelände stehen das Forscherhaus, das Vivarium und ein großes Gewächshaus. Unterschiedliche Biotope auf dem Gelände bieten einheimischen Tieren und Pflanzen auf vielfältige Weise Raum und Möglichkeiten sich wohlzufühlen und auszubreiten. Schüler und Schülerinnen aller Altersgruppen lernen hier handlungsorientiert Getreide-, Gemüse- und Kräuterarten kennen und lecker zuzubereiten.
Insekten, Amphibien und Reptilien kann man hier ebenso kennenlernen wie verschiedene Schafrassen, Enten, Hühner, Mäuse, Kaninchen und exotische Vögel.
Seit 2003 wird die Integrierte Gesamtschule Peine regelmäßig als Umweltschule in Europa (und auch im Internationalen Bereich) ausgezeichnet. Der Tier- und Ökogarten wurde mit seiner Artenvielfalt im Jahr 2013 zum UN-Dekade Projekt gewählt.
Mit nunmehr vierzehn vom Aussterben bedrohter Haus- und Nutztierrassen bei Schafen, Enten, Hühnern und Kaninchen engagiert sich das Ökogartenteam für den Schutz von Genressourcen durch den Erhalt alter Zuchtrassen. Insgesamt werden hier im Tier- und Ökogarten 180 verschiedene Tierformen gepflegt und im Unterricht eingesetzt. Damit ist er der artenreichste Schulzoo in Deutschland.
Uns besuchen Kindergärten, alle Jahrgangsstufen der Regel- und Förderschulen auch über unsere Region hinaus. Wir arbeiten mit unseren Tieren in der Lehrerausbildung und der aktuellen Forschung. So züchten wir für die Medizinische Hochschule Hannover die Nephila Seidenspinnen, deren Fäden bei der Nervenregeneration zum Einsatz kommen.
Geleitet wird der Tier- und Ökogarten wie auch der gemeinnützige Verein von der Oberstudienrätin Betina Gube, die als Lehrerin und Fachbereichsleiterin der Naturwissenschaften der IGS Peine tätig ist.
Das Team besteht aus Mitarbeitern des Landkreises nach SGB II, Bundesfreiwilligen und jungen Menschen im Freiwilligen Sozialen oder Ökologischen Jahr. Zwei Frauen, die im pädagogischen Bereich und als Anleiterin in der Tierpflege eingesetzt sind, ergänzen den Mitarbeiterstab. Hinzu kommen viele ehrenamtliche Helfer und Helferinnen, die nach Wunsch und Bedarf zum Einsatz kommen.

Ziele:
Wir wollen den Respekt vor der Natur und ihren Lebenwesen verbessern, und so kann man hier über die „Erfindungen“ der Natur und die Fähigkeiten von Pflanzen und Tiere staunen, sie bewundern und sie achten und schützen lernen.
Hierfür ist zum einen Fachkompetenz nötig. Man muss die Tiere und ihre Lebensräume kennen und verstehen, um sie hier ihren Bedürfnissen entsprechend artgerecht zu halten.
Zum anderen müssen Menschen, die sich um Natur und Tiere verantworlich kümmern, emotional gefestigt und selbstbewusst-kritisch sein. Zur Entwicklung dieser Eigenschaften kann der Umgang mit unseren Tieren einen nicht unerheblichen Beitrag leisten.
Das Wissen um die Existenz und den Wert alter Rassen, die unsere Vorfahren mit Kompetenz, Zeit und Geduld zur vielseitigen Nutzung durch den Menschen gezüchtet haben, trägt bei zum Verständnis der gegenseitigen Abhängigkeit zwischen Menschen und Tieren. Sowohl die Schüler/Innen als auch alle Besucher können die Qualität der tierischen Produkte mit allen Sinnen erleben und schätzen lernen. Der Vergleich der Rassen lässt auf deren Lebensräume und Nutzung schließen, ermöglicht aber auch im Rückschluss den kritischen Blick auf die Gefahren einseitiger, profitorientieter Züchtungen.

Öffentlichkeitsarbeit:
Den ersten Sonntag in jedem Monat öffnet der Tier- und Ökogarten seine Tore für öffentliche Besucher. Dabei werden wechselnde Themen schwerpunktmäßig an diesem Tag vorgestellt. Im Juni findet z.B.: immer das öffentliche Schafscheren statt. Jeder darf sich etwas Wolle seiner Lieblingsrasse oder des liebsten Tieres mitnehmen. Dann wird die Weiterverarbeitung der Wolle vorgeführt: vom Handwaschen über das Färben, Kardieren, Spinnen und Filzen.
Kindergeburtstage, Schulfeste, Sommerfeste der Kitas und Vereine, Ferienprogramme und Präsentationen auch in anderen Städten zu Sommerfesten, Mittelaltertagen, Forschertagen und Thementagen der Touristikunternehmen mit denen wir kooperieren gehören ebenso dazu wie Seminare, die wir überregional anbieten. Auch wenn auf Fortbildungen bei uns einmal nicht z. B.: die Schafe im Mittelpunkt stehen, sie werden immer von allen Teilnehmern bewundert, Rassen-Unterschiede erkannt und vergleichen. Eine Führung durch unseren Aktiv-Zoo mit den ausgebildeten Tieren lässt sich kaum jemand entgehen. Die Tafeln mit den besonderen Zuchtzielen und detaillierten Artbeschreibungen finden immer wieder großen Anklang.


Zurücktastezurück zur Arche-Projektliste
© GEH-Geschäftsstelle, Walburgerstrasse 2, 37213 Witzenhausen
Tel: 05542/1864, Fax: 72560, E-Mail: Geschäftsstelle