**Drucken**
Baden-Württemberg Hof - Nr. 33

 


 

Arche-Logo
 

Karlshof Wilflingen

GbR Wagner
Neue Straße 14
73453 Abtsgmünd-Wilflingen
Tel.: 07366-2956
Fax: 07366-923340

Email: info@karlshof-wilflingen.de

Internet : www.karlshof-wilflingen.de

   
   
  Bedrohte Rassen:
  Schwarzwälder Kaltblut
  Hinterwälder Rind
  Diepholzer Gans
  Pommernente
   
   
  Sonstige Rassen:
  Süddeutsches Kaltblut
   
   
  Angebote:
  Hofladen
  Äpfel
  Säfte und Weine
  Fleisch vom Hinterwälder
  Direktvermarktung ab Hof von verschiedenen Bio-Produkt
   
   
  Öffnungszeiten:
  nach telefonischer Anmeldung
 
 
 
 
 
 
 


Betriebsbeschreibung:

Der Wille stand vor Allem. Tiere zu Züchten, ihren Weg zu begleiten war unser Ziel.

Archehof zu werden ehrt uns. Aber es  bestärkt  uns weiter gegen den Einheitsstrom der Tierzuchtindustrie zu schwimmen. Den Tieren ihren angestammten Platz nicht streitig zu machen, sondern im Einklang mit der Natur unseren Weg zu gehen. Im Frühjahr zu pflügen und zu bestellen, was den Sommer über wächst und im Herbst geerntet werden kann.  Damit uns die Vorräte über den Winter reichen und wir im Frühjahr genügend Kraft für den ewigen Kreislauf haben. Wir, das heißt all unsere Tiere, Rinder und Pferde bis zu den Zweibeinern der Rasse Homo sapiens, fühlen sich wohl auf dem saftigen Grün der Weiden. Wir lieben den herzhaften Duft der herbstlichen Ackerschollen, das Aroma der Feld- und Baumfrüchte und bei der Ernte über alles. Wir haben alles was Tier und Mensch so braucht.

Der Karlshof liegt auf der Ost- Alb über den Kocherauen bei Abtsgmünd. Als reiner Grünlandbetrieb betreiben wir Weidewirtschaft auf ca. 15 ha. Zusätzlich erhalten und vermehren wir unsere Streuobstbestände mit alten Robustsorten. Aus diesen Früchten pressen wir auf dem Hof schmackhafte Säfte und Apfel- und Birnenweine. Der Verkauf erfolgt direkt ab Hof an unsere Kunden. Der Tierbestand gliedert sich hauptsächlich in Pferde und Rinder. Auf unserem Betrieb werden 8 Kaltblutpferde der Rassen Süddeutsches und Schwarzwälder Kaltblut gehalten. Alle haben sie gelernt an pferdegezogenen Maschinen zu arbeiten, Holz  zu schleifen, einen Wagen oder im Winter einen Schlitten, zu ziehen. Als 2. Tiergruppe haben wir uns für die kleinste deutsche Rinderrasse, die Hinterwälder entschieden. Diese Rasse zeichnet sich durch eine enorme Leistungsfähigkeit aus. Wir halten 8 Mutterkühe mit Nachzucht und einen gekörten Zuchtbullen. Das Fleisch - auch hier haben wir uns einen  Kundenstamm erarbeitet, der die Fleischqualität unserer Absetzer schätzt - wird nur direkt vermarktet. Erweitert haben wir unseren  Tierbestand durch die Haltung von Geflügel. Pommernenten  schwarz, waren aufgrund ihrer hohen Legeleistung unser Wunsch. Geplant sind weitere Geflügelrassen, z.B. Diepholzer Gänse.

In unserem Hofladen sind die Gänseeier eine willkommene Ergänzung unseres Sortimentes, zum Backen und als Ostereierdekoration bestens geeignet. Unser Ziel war von Anfang an eine bäuerliche Tierzucht, bei der die Tiergesundheit und die Tierbedürfnisse an vorderster Stelle stehen. Grundsätzlich stand für uns eine Kreislaufwirtschaft, wie sie seit jeher die bäuerliche Traditionen bestimmt, im Vordergrund, d.h. unser Tierbestand ist immer an die uns zur Verfügung stehende Fläche gekoppelt. Als Bio-Betrieb sind wir seit 15 Jahren zertifiziert.  Traditionelle Arbeitsweisen mit Pferden, dieses Wissen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, ist uns wichtig. Wohlschmeckende Lebensmittel ohne Einsatz der modernen Chemie oder Gentechnik zu erzeugen sind unsere Ziele. Hierbei helfen uns unsere seit Jahrhunderten treuen Haustierrassen. Umsonst ist das alles nicht zu haben, der Preis ist sicher nicht über die Natur zu stellen, sondern mit ihr zu gehen.


Zuruecktastezurück zur Arche-Projektliste
© GEH-Geschäftsstelle, Walburger Straße 2, 37213 Witzenhausen
Tel: 05542/1864, Fax: 72560, E-Mail: Geschäftsstelle